direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

Page Content

There is no English translation for this web page.

Weiterführende Literatur

FOKUS gute Lehre

Ambrose, S.A./Bridges, M.W./DiPietro, M./Lovett, M.C./Norman, M.K./Mayer, R.E. (2010): How Learning Works. Seven Research-Based Principles for Smart Teaching. Hoboken (New Jersey): Jossey-Bass.

Bloom, B./Engelhart, M.D./Fürst, E.J./Hill, W.H./Krathwohl, D.R. (1976): Taxonomie von Lernzielen im kognitiven Bereich. Weinheim: Beltz (5. Aufl.).

Böss-Ostendorf, A./Senft H. (2014): Einführung in die Hochschul-Lehre. Opladen: Budrich (2. Auflage).

Brahm, T./Jenert, T./Euler, D. (2016): Pädagogische Hochschulentwicklung als Motor für die Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre. In: Brahm, T./Jenert, T./Euler, D. (Hrsg.) Pädagogische Hochschulentwicklung. Von der Programmatik zur Implementierung. Wiesbaden: Springer, S. 19-38.

Dummann, K. et al. (2007): Einsteigerhandbuch Hochschullehre. Darmstadt: WBG.

Jucks, R. (2016): Was ist „Gute Lehre“? Fragen, Anmerkungen und Befunde aus instruktionspsychologischer Sicht. In M. Heiner, B. Baumert, S. Dany, T. Haertel, M. Quellmelz & C. Terkowsky (Hrsg.): Was ist gute Lehre? Beiträge aus der Hochschuldidaktik (S.47-58). DGHD, Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik, Bielefeld: Bertelsmann.

Krapp, A./Weidenmann,T. [Hrsg.] (2014): Pädagogische Psychologie. Weinheim: Beltz (6. Auflage).

Lorenz, A./Thielsch, A./van Treeck, T. (2016): Offen für gute Lehre: Einsatzfelder, Grenzen und Möglichkeiten für offene Bildungsmaterialien in der Wissenschaft. In M. Heiner, B. Baumert, S. Dany, T. Haertel, M. Quellmelz & C. Terkowsky (Hrsg.), Was ist „Gute Lehre“? Perspektiven der Hochschuldidaktik (S. 233-243). Bielefeld: Bertelsmann.

Reitzer, C. (2014): Erfolgreich lehren: Ermutigen, motivieren, begeistern. Heidelberg/Berlin: Springer Verlag.

Siebert, H. (2006): Erwachsene - lernfähig, aber unbelehrbar? In: Education Permanente - Schweizerische Zeitschrift für Weiterbildung, Nr. 2, S. 28–29. Winteler, A. (2011): Professionell lehren und lernen. Ein Praxisbuch. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. (4. Auflage).

Zumbach, J./Astleitner, H. (2016): Effektives Lehren an der Hochschule: ein Handbuch zur Hochschuldidaktik. Stuttgart: W.Kohlhamer Verlag.

 

Lehre planen/innovieren

Borgwardt, A./Felmet, A. (2018): Spannung im Hörsaal : wie gelingt gute Lehre an den Hochschulen?. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung, Abteilung Studienförderung.

Den Ouden, H./Rottlaender, E.-M. (2017): Hochschuldidaktik in der Praxis: Lehrveranstaltungen planen: Ein Workbook, Opladen: Budrich.

Jütte, W./Walber, M./Lobe, C. (2017): Das Neue in der Hochschullehre Lehrinnovationen aus der Perspektive der hochschulbezogenen Lehr-Lern-Forschung. Wiesbaden : Springer Fachmedien Wiesbaden.

Lehner, M. (2006): Viel Stoff – wenig Zeit. Wege aus der Vollständigkeitsfalle. Bern etc.: Haupt.

Pfäffli, B. K. (2015): Lehren an Hochschulen. Eine Hochschuldidaktik für den Aufbau von Wissen und Kompetenzen. Bern: Haupt (2. Auflage).

Plass, J.L./Moreno, R./Brünken, R. (Hrsg.) (2010): Cognitive Load Theory. Cambridge: Cambridge University Press.

Ritter-Mamczek, B. (2016): Stoff reduzieren, Opladen: Budrich (2. Auflage).

Rummler, M. (2014): Vorlesungen innovativ gestalten: Neue Lernformen für große Lerngruppen. mit Online-Materialien, Weinheim/Basel: Beltz.

Schneider, M./Mustafic, M. (2015): Gute Hochschullehre : Eine Evidenzbasierte Orientierungshilfe - Wie Man Vorlesungen, Seminare und Projekte Effektiv Gestaltet. Berlin, Heidelberg: Springer.

 

Methodenvielfalt

Arnold, R. (2018): Wie man lehrt, ohne zu belehren: 29 Regeln für eine kluge Lehre; das LENA-Modell. Heidelberg: Carl Auer Verlag (4. Auflage).

Bligh, D. A. (2000): What`s the use of lectures?. Hoboken (New Jersey): Jossey-Bass.

Brehm, L./Förster, C./Stöhler, C. (2018): Projektmanagement lehren: Studentische Projekte erfolgreich konzipieren und durchführen. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.

Frank, A./Fröhlich M./Striewisch C. (2015): Es ist wie im Wohnzimmer, aber trotzdem Uni. In: Egger R./Wustmann C./ Karber A.: Forschungsgeleitete Lehre in einem Massenstudium. Lernweltforschung, vol 13. Springer VS, Wiesbaden.

Freise, M. (2018): Entschuldigen Sie bitte, aber ich habe den Text nicht gelesen! Fünf didaktische Instrumente zur Steigerung der studentischen Lesecompliancein politikwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen. In: Zeitschrift für Politikwissenschaft. 28: 2, S.251-260.

Hoffmann, S.G./Kiehne, B. (2016):Ideen für die Hochschullehre.Ein Methodenreader. Berlin: Tu Berlin Verlag.

Kergel, D./Heidkamp, B. (2016): Forschendes Lernen 2. 0: Partizipatives Lernen Zwischen Globalisierung und Medialem Wandel. Wiesbaden: Vieweg.

Holzbaur, U. et al.(2017): Die Projekt-Methode Leitfaden zum erfolgreichen Einsatz von Projekten in der innovativen Hochschullehre. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.

Knoll, J. (2007): Kurs- und Seminarmethoden. Ein Trainingsbuch zur Gestaltung von Kursen und Seminaren , Arbeits- und Gesprächskreisen. Weinheim und Basel: Beltz.

Langmaack, B./Braune-Krickau, M. (2000): Wie die Gruppe laufen lernt. Weinheim: Beltz (7. Auflage.).

Macke, G./Hanke, U./Viehmann, P. (2016): Hochschuldidaktik. Lehren – vortragen – prüfen – beraten, Weinheim-Basel: Beltz.

Meyer, R./Stocker, F. (2011): Lehren kompakt I. Bern: hep Verlag.

Osterroth, A. (2018): Lehren an der Hochschule. Stuttgart: J.B. Metzler.

Rozsa, J./Winterberg, J. (2012): Aktivierende Methoden für den Hochschulalltag. Lehren und Lernen nach dem CORE-Prinzip. Heidelberg: Heidelberger Hochschulverlag.

Waldherr, F./Walter, C.(2014): Didaktisch und praktisch: Ideen und Methoden für die Hochschullehre. Stuttgart: Schäffer-Poesche.

Wörner, A. (2006): Miteinander reden - miteinander lernen. Ein Rollenmodell für professionelles Lehren. In: Berendt, Brigitte (Hg.): Neues Handbuch Hochschullehre. Lehren und Lernen effizient gestalten; [Best-of].

 

Individueller Lehrstill

Kiehne, B.(2015): Die Biografie lehrt mit: Eine qualitative Untersuchung zum Zusammenhang von Lernbiografie und Lehrüberzeugung bei Nachwuchslehrenden. Münster: Waxmann

 

Digitalisierung

Bischof, L. et. al. (2016): Zur nachhaltigen Implementierung von Lerninnovationen mit digitalen Medien – Grundlagentext  der  Themengruppe  „Change  Management  und  Organisationsentwicklung“  im  Hochschulforum  Digitalisierung, In: Arbeitspapier Nr. 16, Berlin, Januar 2016.

Griesehop, H.R./Bauer, E. (2017):Lehren und Lernen online: Lehr- und Lernerfahrungen im Kontext akademischer Online-Lehre.Wiesbaden : Springer Fachmedien Wiesbaden.

Handke, J. (2015): Handbuch Hochschullehre Digital. Leitfaden für eine moderne und mediengerechte Lehre. Marburg: Tectum Verlag.

Jokiaho, A. (2018): Didaktische E-Learning-Szenarien für die Hochschullehre. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Klinger, M./Odermatt, M./Schön, D. (2015): Interaktive Kommunikation im Hörsaal via Mobile Quiz -Chancen und Herausforderungen eines eLearning-Tools. In: Tremp, P. (Hrsg.). Forschungsorientierung und Berufsbezug im Studium: Hochschulen als Orte der Wissensgenerierung und der Vorstrukturierung von Berufstätigkeit. Bielefeld: Bertelsmann Verlag, S. 58-66.

Pfau,  W./Baetge,  C./Bedenlier, S.M./Kramer, C./Stöter, J. [Hrsg.] (2016): Teaching Trends 2016. Digitalisierung in der Hochschule: Mehr Vielfalt in der  Lehre. Münster;New  York: Waxmann.

Riehemann, J./Jucks, R. (2017): How much is Teaching and Learning in Higher Education Digitized? Insights from Teacher Education. International Journal of Higher Education, 6, 129-137.

 

Internationale Lehre

Arend-Steinebach, C. (2015): Umgang mit Heterogenität im Mentoring. Handreichung für Mentorinnen und Mentoren zur Interkulturellen Kompetenz und zum Übergang Studium und Beruf. In: Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung an der Universität Duisburg-Essen (Hrsg.): Diversität konkret. Handreichungen für das Lehren und Lernen an Hochschulen.

Bettmann, R./Hinnenkamp, V./Satola,A./Schröer, N. (2017): Die Hochschule als interkultureller Aushandlungsraum - Eine Bildungs-Exploration am Beispiel eines internationalen Studiengangs.Wiesbaden : Springer Fachmedien Wiesbaden.

Heringer, H.J. (2017): Interkulturelle Kommunikation. Tübingen : A. Francke Verlag (5.Auflage).

Schilly, U. B. (2018): „DaM, DaZ oder DaF“? – Blended-Learning-Perspektiven auf deutsche Sprachkompetenz in internationalen Lerngruppen. In Berendt, B./Fleischmann, A./Schaper, N./Szczyrba, B./Wildt, J. (Hrsg.): Neues Handbuch Hochschullehre. Berlin: DUZ Medienhaus. S. 35-48.

von Queis, D. (2009): Interkulutrelle Kompetenz. Praxis-Ratgeber zum Umgang mit internationalen Studierenden. Darmstadt: WBG.

Walgenbach, K. (2014): Heterogenität - Intersektionalität - Diversity. Opladen: Barbara Budrich Verlag.

 

Beraten

Barth, C. (2018): Kompetenzentwicklung im Studium ermöglichen: Die Rolle des reflektierenden Gesprächs. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.

Buff Keller, E./Jörissen, St. (2015). Abschlussarbeiten im Studium anleiten, betreuen und bewerten. Reihe „Kompetent lehren“, Band 7. Opladen Toronto: Barbara Budrich.

Dainton, N. (2018): Feedback in der Hochschullehre. Stuttgart : Haupt Verlag.

Fröhlich, M./ Henkel, C. / urmann, A. (2017). Zusammen schreibt man weniger allein – (Gruppen-)Schreibprojekte gemeinsam meistern. Leverkusen: budrich academic.

Gerber, J./Grünvogel, S./van Treeck, T. (2015): Selbstmanagement stärken – Intuition, Praxisreflexion und Methoden in der Lerncoaching-Weiterbildung nutzen. In J. Tosic (Hrsg.), Lehren, Lernen und Beraten auf Augenhöhe. Tagungsband zum Diskussionsforum für BMBF-Projekte, 2014 (S. 30-37). Mönchengladbach: Hochschule Niederrhein.

Jucks, R./Brummernhenrich, B. (2016). Out-of-classroom interactions between teachers and students: advising, tutoring, mentoring, and coaching. In P. L. Witt (Ed.), Handbooks of Communication Science: Vol. 16. Communication and Learning (pp. 553-572). Berlin: DeGruyter Mouton.

Lahm, S. (2016). Schreiben in der Lehre. Handwerkszeug für Lehrende. Reihe: Kompetent lehren, Barbara Budrich Verlag.

Szczyrba, B./Treeck, van Timo./Wildt, B./Wildt, J. (Hrsg.) (2017): Coaching (in) Diversity an Hochschulen Hintergründe – Ziele – Anlässe – Verfahren. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.

 

Prüfen/Bewerten/Evaluieren

Fengler, J. (2017): Feedback geben. Strategien und Übungen. Weinheim und Basel: Beltz (5. Auflage).

Gerick, J./Sommer, A./Zimmermann, G. (2018): Kompetent Prüfungen gestalten: 53 Prüfungsformate für die Hochschullehre. Münster: Waxmann.

Öchsner, W./Estner, C./Kühl, S. (2016): Gut gelernt ist halb bestanden! Ein Leitfaden zur Prüfungsvorbereitung in den Lebenswissenschaften. Stuttgart: utb-Verlag.

Tremp, P./Eugster, B. (2017): Lehrevaluation an Hochschulen. Von Kausalitätsproblemen, Reflexionsformen und Fragebögen. In W. D. Webler & H. Jung-Paarmann (Hrsg.), Zwischen Wissenschaftsforschung, Wissenschaftspropädeutik und Hochschulpolitik. Hochschuldidaktik als lebendige Werkstatt (S. 191-202). Bielefeld: Universitäts Verlag Webler.

Walzik, S. (2015): Kompetenzorientiert prüfen: Leistungsbewertung an der Hochschule in Theorie und Praxis. Budrich: UTB.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

Programm Wintersemester 2018/19:

Das Programmheft zum Wintersemester steht jetzt zum Download bereit! Die Anmeldung zu den Workshops ist unter diesem Link möglich.

To top